Spiegelnde Wellen, rauschende Ströme und Tränen der Wehmut –

Die Sopranistin Flore Van Meersche im Kloster Plankstetten

Stets hat es Literaten wie Komponisten fasziniert: Das Wasser, bald als drohendes, bald als liebliches Naturelement, dann wieder als Spiegel und Gleichnis seelischen Empfindens. seine reichen Facetten will die Sopranistin Flore Van Meersche zusammen mit der Pianistin Hiroko Utsumi mit Liedern, Chansons und Arien lebendig werden lassen. Lieder von Beethoven, Schubert und Brahms stehen auf dem Programm, ebenso einiges aus Mahlers Liedern eines fahrenden Gesellen, aber, auch andere Elemente erkundend, Chansons von Reynaldo Hahn und das berühmte Mondlied aus Dvořáks Rusalka.

Sonntag 8. März 2020 – Cramer Klett-Saal, Kloster Plankstetten,19.30 Uhr

Eintritt: 15,- Euro – ermäßigt 12,- Euro

CategoryAllgemein