Missionsbasar spendet 5.000 EURO für Krankenhaus in Simbabwe
Kloster Plankstetten unterstützt Missionsdominikanerinnen von Strahlfeld

Plankstetten

Das Kloster Plankstetten konnte aus den Verkaufserlösen seines Missionsbasars 5.000 Euro an die Missionsdominikanerinnen in Strahlfeld-Roding übergeben. Diese stattliche Summe wird von den Schwestern für den Auf- und Ausbau einer Krankenstation in Mutare (Simbabwe) verwendet.
Frater Andreas Schmidt konnte im Beisein der Mitarbeiterinnen des Missionsbasars und der aus Roding angereisten Schwestern den Scheck an Sr. Flavia und Herrn Ludwig Spagl von der Missionsprokur übergeben, die sich mit bewegenden Worten für die große Spende bedankten. Sechs junge Schwestern aus Simbabwe, Kenia und Sambia umfahmten die kleine Feier mit ihren Trommeln und Gesängen.

Seit 1995 werden im Missionsbasar des Klosters fair gehandelte Produkte, Kunsthandwerk und Geschenkartikel aus der ganzen Welt, insbesondere aus den sog. Entwicklungsländern, zum Kauf angeboten. Zum einen soll damit den Herstellern der Waren ein faires Einkommen gesichert werden und zum anderen soll mit den Erlösen aus dem Verkauf soziale und gemeinnützige Projekte unterstütz werden. In den vergangenen 20 Jahren wurden Projekte in Kenia, Ghana, Peru und Bolivien unterstützt.

Der Missionsbasar hat April am Montag und Sonntag von 13.00 – 17.00 Uhr und von Dienstag bis Samstag von 10.00 – 17.00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sind unter www.kloster-plankstetten.de zu finden.

CategoryAllgemein