Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Benediktinerabtei Plankstetten

+ Google Karte
Klosterplatz 1
Berching, 92334
08462 / 20 60 https://www.kloster-plankstetten.de

Stattgefundene Veranstaltungen

Veranstaltungen Listen Navigation

Januar 2019
18
Januar
18. Januar 2019 18:00 — 20. Januar 2019 13:30
Teilnehmen

Kontemplation mit dem Jesusgebet – Einführung und Vertiefung

Mit dem Schweigekurs wird das Jesusgebet als Grundlage der Kontemplation eingeübt und vertieft. Die Gebetserfahrung aus dem frühen Mönchtum führt in das innere Schweigen und in die Stille. Wir schweigen auch während der Mahlzeiten.

18
Januar
18. Januar 2019 18:00 — 20. Januar 2019 13:30
Teilnehmen

Lebendige Gespräche – geglückte Beziehung

Ein Seminar für Paare, die lernen wollen, einander bewusst Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken. Häufig beziehen sich die Gespräche des Paares auf Alltagsverwaltung, wie Berufsprobleme, Erziehungsfragen, Geldausgaben … Wann haben Sie zuletzt tiefergehend gemeinsam darüber gesprochen, was Sie wirklich bewegt? Durch das achtsame Sich-auf-einander-beziehen kann die beglückende Lebendigkeit in der Beziehung über viele Jahre erhalten bleiben oder wieder entstehen.

Besinnung zum Jahresbeginn

Ein neues Jahr mit neuen Chancen liegt noch fast unberührt vor uns. Ruhe und Besinnung können uns helfen, aus dem „Heute“ auf das Kommende zu vertrauen. Elemente des Tages sind: Meditation, Körperübungen, Bewegung, kurze Impulse, Spaziergang im Freien je nach Wetterlage. Schweigezeiten werden uns Hilfe zum Stillwerden sein. Vor allem halten wir uns Gottes Segen entgegen.

Nimm und lies, nimm und lies…

Auslegung der Pfingstpredigt des Apostels Petrus (Apg 2,14-36)
Die Nachmittagsvorträge über die Reden der ersten Zeugen in der Apostelgeschichte orientieren sich an der Leitfrage „Worin besteht die ‚Urbotschaft‘ der Väter unseres Glaubens, also der ersten Zeugen?“. Die Vorträge und eine gemeinsame Arbeit am Text sollen den Inhalt erschließen.

Februar 2019
01
Februar
1. Februar 2019 18:00 — 3. Februar 2019 13:30
Teilnehmen

Die Frauen im Stammbaum Jesu

Wer wagt gewinnt – Tamar und Rahab
Im Stammbaum Jesu nach Matthäus finden wir unter vielen Männern vier Frauen. Durch ihr Verhalten sorgen sie dafür, dass Gottes Plan zum Heil der Menschen voran-kommt. Wer sind diese Frauen? Woher stammen sie? Welche Bedeutung haben sie im Hinblick auf Jesus und seine Botschaft? Das erste Wochenende beschäftigt sich mit zwei nicht-jüdischen Frauen: Tamar und Rahab. Ziel dieser Tage ist es, das risikoreiche Handeln dieser beiden Frauen wahrzunehmen, ihren Mut kennenzulernen und ihre Bedeutung für das Volk Israel zu bedenken. Die entsprechenden Texte der Bibel werden mit verschiedenen Arbeitsweisen in den Blick genommen und gemeinsam bedacht: z. B. lectio divina, Bibelteilen, Textanalyse usw.

01
Februar
1. Februar 2019 18:00 — 3. Februar 2019 13:30
Teilnehmen

Kommunikation und Rhetorik

Sie werden in diesem Seminar ihre Stärken und Fähigkeiten entdecken. Sie werden entdecken, dass Reden mehr ist als nur sprechen. Sie werden entdecken, dass jeder reden kann. Wir werden Hindernisse aus dem Weg räumen, die Sie davon abhalten, es einfach zu tun. So kann es Ihnen gelingen, selbstbewusster aufzutreten und schlagfertiger zu werden. Mit vielen praktischen Übungen, gemeinsamem Feedback, Theorie in Maßen und nützlichem Handwerkszeug im Gepäck machen wir uns auf den Weg der Kommunikation / Rhetorik. Sie werden zukünftig bewusster reden und dabei überzeugen, weil Sie wissen, wie Sie wirken und was Sie können.

Selbstbestimmt bis ans Lebensende?

Für alle, die mehr wissen wollen über Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung – auch als Anregung sich mit dem eigenen Sterben und den Wünschen dazu auseinanderzusetzen. Wir beschäftigen uns in kurzer Form mit dem Thema der Selbstbestimmung am Lebensende und den Möglichkeiten dazu, eine solche bindend abzufassen. Informativer Bestandteil wird u. a. die christliche Patientenverfügung der deutschen Bischofskonferenz / Rat der Ev. Kirche sein.

07
Februar
7. Februar 2019 18:00 — 10. Februar 2019 13:30
Teilnehmen

Ruhegebet Einübungskurs – Theorie und Praxis

Das Ruhegebet ist eine christliche Gebetsweise, die auf den Mönchsvater Johannes Cassian (360-435 n. Chr.) zurückgeht. Unsere christliche Gegenwart ist von tiefer Sehnsucht des Menschen nach Verankerung im Glauben und göttlicher Nähe erfüllt und sucht nach alten christlichen Quellen mit überzeugenden und leicht gangbaren Wegen. Dieser Sehnsucht kommt das Ruhegebet in seiner Einfachheit und gleichzeitig großer Wirksamkeit entgegen. Wir werden uns mit den Grundlagen des Ruhe-gebetes und seiner praktischen Einübung beschäftigen.

08
Februar
8. Februar 2019 18:00 — 10. Februar 2019 13:30
Teilnehmen

FrauenWochenende: Das gönn‘ ich mir…

Ein Wochenende zum Ausspannen und Erholen – Zeit zum Stillwerden, für Körperwahrnehmung und Ideen. Mit den richtigen Pflanzen, homöopathischen Mitteln, Schüssler-Salzen und Akupressur lassen sich Frauenprobleme lindern. Wir üben verschiedene Entspannungsübungen wie Autogenes Training und Gehmeditation. Die Körpermitte und speziell das Beckenbodentraining kann uns helfen, ruhig zu werden und zu unserer Mitte zu finden. Einfache Dehnübungen stärken den Rücken und machen die Gelenke geschmeidig. Die wunderbare Natur rund um das Kloster lädt uns ein, eine kleine Wanderung zu unternehmen, zu genießen und neue Kraft zu schöpfen. Bitte bequeme, wetterfeste Kleidung mitbringen.

15
Februar
15. Februar 2019 18:00 — 17. Februar 2019 13:30
Teilnehmen

Ruhestand – Unruhestand

Für alle, die vor kurzer Zeit aus dem Arbeitsprozess ausgeschieden sind bzw. demnächst ausscheiden: Wie gehe ich damit um? In den letzten Jahrzehnten haben sich unsere Vorstellungen über Lebensgestaltung im Alter grundlegend geändert: Das Bild vom „verdienten, gemütlichen Ruhestand“ wird abgelöst vom Wunsch nach „aktivem Alter“, das körperliche und geistige Fähigkeiten herausfordert und nicht vertrocknen lässt. Wir machen uns Gedanken, erarbeiten und tauschen uns aus zu Möglichkeiten einer aktiven Gestaltung des Älterwerdens.

15
Februar
15. Februar 2019 18:00 — 17. Februar 2019 13:30
Teilnehmen

Kennenlernen der Maltechnik von August Macke: Das Leuchten der reinen Farben

Verspielt, zart, sinnlich, farbenfroh und lebensbejahend – sonnendurchflutete, bunte und verwunschene Bilder. Mit zauberhafter Leichtigkeit entwickelte Macke seine Aquarell- und Pastellmalereien: „Die geheimnisvollen Energien der Farbe zu finden … unser schönstes Ziel.“ Von seinen Bildern inspiriert, erproben wir die unterschiedlichen Maltechniken, schwelgen in Farbstudien für ein Leporello-Büchlein und haben viel Zeit, unser eigenes Farb-Energie-Bild auf Leinwand entstehen zu lassen. Material wird gestellt und nach Verbrauch abgerechnet. Für Anfänger und Fortgeschrittene.

15
Februar
15. Februar 2019 18:00 — 17. Februar 2019 13:30
Teilnehmen

Farbenlust statt Nebelfrust

Wir zeigen dem Februarwetter, wo’s lang geht: Im Umgang mit Farbe und Form entdecken wir in kindlicher Lust am Sein unsere schöpferischen Talente. Spielerisch erleben wir die Synthese von Schwarz-Weiß, Farbe, Musik und Bewegung. Dabei hat sowohl die naturalistische Darstellung als auch die abstrakte Malerei ihren Platz. Mit Aquarell, Acryl, Stiften und Kreiden feiert der Künstler in uns den kreativen Tanz der Linien- und Farbenlust.

Nimm und lies, nimm und lies…

Auslegung der Rede des Apostels Petrus auf dem Tempelplatz (Apg 3,13-26)

Die Nachmittagsvorträge über die Reden der ersten Zeugen in der Apostelgeschichte orientieren sich an der Leitfrage „Worin besteht die ‚Urbotschaft‘ der Väter unseres Glaubens, also der ersten Zeugen?“. Die Vorträge und eine gemeinsame Arbeit am Text sollen den Inhalt erschließen.

+ Veranstaltungen exportieren