Ein Benediktinerkloster ist eine Gemeinschaft von Mönchen, die ihr Leben im Rhythmus von Gebet, Arbeit und Heiliger Lesung leben.

In den Benediktinerklöstern der bayerischen Benediktinerkongregation gibt es die alte Tradition, dass die Mönche auch die Pfarrseelsorge in der Umgebung des Klosters übernehmen. Momentan betreuen zwei Mitbrüder als Pfarrer und Kaplan den Pastoralraum „Pfarrverband Plankstetten – Kevenhüll – Oening“

Zudem besteht in Plankstetten eine Christopherusgilde und die Abt Maurus Gebetsgemeinschaft.

Seit vielen Jahrzehnten engagieren sich die Plankstettener Mönche in der Jugendseelsorge – so betreibt das Kloster das Jugendhaus Schneemühle.

Ein Mitbruder ist in der Krankenhausseelsorge im Klinikum Ingolstadt tätig.

Die Mönchsgemeinschaft trifft sich fünfmal täglich zum Gebet – alle Gebetszeiten sind öffentlich – im Sommer in der Kirche und im Winter in der Chorkapelle Heilig Kreuz.