Seit 1994 bemüht sich der Konvent seine historischen und denkmalgeschützten Klostergebäude einer Generalsanierung zu unterziehen. Anfangs waren dazu umfangreiche Aufmaß- und Schadengutachten erforderlich, um das Ausmaß der Schäden ermessen zu können.

Neben den z. T. durchfeuchteten Mauerfundamenten und erheblichen statischen Problemen in den Dachstühlen, stellte sich heraus, dass die gesamte Haustechnik (Heizung, Wasser, Elektrik) veraltet und sanierungsbedürftig sind.

Nachdem beim ehem. Brauhaus (jetzt Bibliothekstrakt) Einsturzgefahr bestand, entschied man sich mit diesem Gebäudetrakt und den angrenzenden Wirtschaftsgebäuden 1998 zu beginnen.

Letztendlich wurde die gesamte Klosteranlage – ein Denkmal von nationaler Bedeutung – in insgesamt 4 Bauabschnitte unterteilt:

Gästehaus West- und Nordtrakt, Abt-Maurus-Haus, Neubau (2017 – 2023)

Im Herbst 2017 begannen die Bauarbeiten für den aktuellen Bauabschnitt. Nach dem Abbruch der baufälligen Turnhalle aus den 60er Jahren wurde mit dem Aushub der Baugrube begonnen. Dabei müssen ca. 12.000 qm Erdaushub abtransportiert werden. Nach Problemen mit der Hangstabilität laufen derzeit geologische Untersuchungen und Messungen. Beim Bau der Medientrasse (Strom, Wasser, Abwasser, Erdgas, EDV) durch den Klosterinnenhof stieß man auf historische Grundmauern, die Aufschluss über eine frühere Bebauung des Klosterinnenhofes geben. Im Frühjahr 2019 ist mit dem Beginn der Rohbauarbeiten für den Neubau und das Technikgeschoss zu rechnen.

Strohballenneubau im Kloster Plankstetten: Haus St. Wunibald

Weitere Informationen:


Faltblatt Strohballenbau

Flyer Bauen mit Stroh? Wieso?


Bautafel

Holzstrohhaus

Baubeschreibung 2. BA

Erläuterungsbericht

Erläuterung Klima

Konventgebäude und Mitteltrakt (2009 – 2013):

Bibliothekstrakt und Wirtschaftsgebäude (1998 – 2001):

Webcam Bild: Aktueller Fortschritt des Strohballenbaus

20.04.2021, 09:59

Daumenkino:

Erleben Sie die Errichtung des Strohballenhauses im Schnelldurchgang:

Von Januar bis Juni 2021 haben BauentscheiderInnen, Baufachleute und Bauinteressierte die Möglichkeit, ihre Fragen rund um den Strohballenbau in einer Online-Sprechstunde direkt mit einem Strohbau-Experten zu klären.

Die Sprechstunde findet alle vier Wochen jeweils am ersten Donnerstag des Monats statt. Von 16.00 bis 16.45 Uhr wird Zimmermeister und Strohbau-Experte Benedikt Kaesberg online für Beratungen zur Verfügung stehen.

Interessierte können dem Zoom-Meeting über den nebenstehenden Link beitreten.

Meeting-ID: 948 9954 4380
Kenncode: 576Nzs

Die Sprechstunden-Termine sind:

  • 07.01.2021
  • 04.02.2021
  • 04.03.2021
  • 01.04.2021
  • 06.05.2021
  • 03.06.2021

Dies ist ein Serviceangebot der Benediktinerabtei Plankstetten im Rahmen des Interreg-Projektes UP STRAW zur Förderung des Bauens mit Stroh. Die Benediktinerabtei ist Projektpartnerin von UP STRAW und errichtet derzeit ein dreigeschossiges strohgedämmtes Mehrzweckgebäude.

Start der Podcast-Serie “Strohbau erleben” im Kloster Plankstetten. Die Benediktinermönche präsentieren ihr Bauprojekt und die Strohbauweise per Video.
Weiterführende Informationen zum Strohballenbau in Deutschland.

Auch über www.facebook.com/bau.mit.stroh erhalten Interessierte regelmäßig aktuelle Nachrichten zum Thema.

Bauunternehmen können sich hier über aktuelle Ausschreibungen in der Benediktinerabtei Plankstetten informieren.

Die Nutzung der aumass eVergabe Plattform ist für Bieter und Bewerber grundsätzlich gebührenfrei.

Zu den Nutzungsbedingungen, den allgemeinen Geschäftsbedingungen und zum Datenschutz verweisen wir auf die Verantwortlichkeit unserer Dienstleisters aumass GmbH & Co. KG. Die aktuellen Fassungen sind unter www.aumass.de einsehbar.